Brot backen leicht gemacht

Wir sind begeisterte Hobbyköche und tauschen super gerne Rezepte und Tipps aus, doch wenns ans Brot backen geht, sind bzw. waren wir, relative Nieten. Schon oft wurde das ein oder andere Brot gebacken, doch irgendwie schmeckte es nie so richtig lecker….auch wenn es netterweise von unseren Männern mit dem Kommentar „Na is eh gut“ verspeist wurde 😉

So entstand die Idee es doch von einem Profi zu lernen! Wie der Zufall es so will, hat Marlene bei einer Walking Runde, Johanna Sederl kennengelernt. Sie ist seit 30 Jahren Ernährungscoach und weiß ganz genau was wir unserem Körper zuführen müssen, um fitter, vitaler und gesünder zu werden – und schmecken tut es auch noch 😉

Wir haben also einen „privaten“ Kurs bei ihr gebucht, da wir 10 Leute waren, die unbedingt alles zum Thema „Brot und Gebäck selber backen“ lernen wollten. Das ganze fand in der Kochschule Feiner (Wir Kochen FEINER) in Wiener Neustadt statt.

Beim Ankommen hat uns Johanna in gemütlichem Ambiente, mit stimmungsvoller Musik, einem gedeckten Tisch mit Kerzen, und einer herzlichen Begrüßung willkommen geheißen.

Gestartet haben wir mit einer kurzen Vorstellungsrunde, um Johanna besser kennenzulernen. Daraufhin hat sie uns erklärt was uns erwarten wird.

Ein wesentlicher Bestandteil des Backens, ist die Getreidekunde. Es ist wichtig zu wissen, was Vollkorn ist, welche Getreidesorten es gibt, wie sie verarbeitet werden, usw.

Hier einige Infos für euch, die für uns teilweise neu waren:

  • Vollkornmehl enthält, im Gegensatz zu weißem, normalen Mehl, nicht nur den Mehlkörper (Stärke), sondern auch den Keim und die Schale, die viele Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß, gute Fette und Ballaststoffe enthält. Achtet hier unbedingt auf eine gute Bio Qualität und kauft wenn möglich beim Bauern in euer Nähe!
  • Vollkorngebäck senkt den Blutzuckerspiegel
  • Vollkorngebäck sättigt besser und hält länger satt!
  • Backen macht Spaß, vor allem mit Kindern!
  • Wenn ihr das Investment machen wollt, und wirklich gerne und regelmäßig backt, kauft euch eine Getreidemühle. Dann könnt ihr auch das Korn vom Bauern holen und immer direkt, frisch mahlen bevor ihr es verarbeitet. So sind noch alle Vitamine und Mineralstoffe enthalten! Wir wollen jetzt auch so eine Mühle!!! 🙂

Was wir unbedingt auch wissen wollten, war wie man Sauerteig ansetzt und daraus Brot macht. Johanna hatte für uns schon welchen vorbereitet, da es mehrere Tage dauert, bis der Grundsauerteig fertig ist. Neu war hier die Info, das ein Roggenbrot IMMER den Sauerteig braucht! Sonst wird es nicht saftig, geht nicht auf, und wird hart. Durch leckeres Brotgewürz und ausreichend Salz (beides von guter Bio Qualität), bekommt das Brot einen so wundervollen Geschmack.

Nach der ganzen Theorie durften wir dann endlich auch ran an die Öfen 🙂

Johanna hatte bereits die einzelnen Arbeitsplätze vorbereitet, wir haben uns in Teams aufgeteilt und jeder hat anderes Brot/Gebäck zubereitet. Unser Favorit ist definitiv das schnelle hefefreie Dinkelbrot (das Rezept verraten wir euch noch).

Hier die wichtigsten Tipps welche ihr beachten müsst:

  • zuerst alle trockenen Zutaten mischen, dann erst die feuchten dazu.
  • wenn ihr Wasser oder Milch verwendet, dann immer warm-nicht heiß, nicht lauwarm sondern warm (gar nicht so einfach die richtige Temperatur zu finden 😀 )
  • immer Salz verwenden und zwar ausreichend! Der TL sollte immer gehäuft sein
  • hochwertige Produkte verwenden – sowohl beim Salz als auch bei den Ölen.
  • wenn ihr Saaten (Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, usw.) nehmt, soll das max. 10% der Gesamtmenge ausmachen.

Jeder hat an seiner Kochstation ein Brot oder Gebäck zubereitet. Als alles im Ofen war, haben wir noch 3 gesunde Aufstriche sowie eine aufgeschlagene Butter mit Kräuter und Leinöl (unser Favorit!!!) gemacht. Schließlich mussten wir ja alles Verkosten 🙂

IMG_2099

Der Kurs war sehr gut getimed, wir waren immer beschäftigt und hatten gut zu tun!

Zwischendurch hat uns Johanna immer helfend zur Seite gestanden sowie mit ihrem umfangreichen Wissen zum Thema Ernährung beeindruckt.

Toll war auch zu sehen, wie man mit einem Grundteig aus Dinkel mehrere Speisen zubereiten kann. Wir haben aus ein und demselben Teig z.b ein Brot, Pizzaschnecken und Knabberstangen zubereitet. Es kommt einfach oft darauf an wie man den Teig würzt oder mit was man ihn belegt und es schmeckt jedes Mal komplett anders. Einfach kreativ sein und ausprobieren!

img_2024.jpg

 

Was nehmen wir mit aus dem Kurs?

Ausreichend salzen!!! Zu wenig Salz und das Brot schmeckt nach nix, bzw. nur nach Mehl oder Hefe (Marlene kann ein Lied davon singen 🙂 )

Immer zuerst alle trockenen Zutaten mischen, dann erst die nassen dazu geben!

Germteig mag geknetet werden und braucht Zeit-stehen lassen bei Zimmertemperatur, oder über Nacht im Kühlschrank!

Gute, hochwertige Zutaten nehmen, am besten in Bio Qualität und wenn möglich regional kaufen.

Lasst euch vom saisonalen Angebot inspirieren, z.b. Herbst ist Kürbiszeit, warum nicht mal Kürbis ins Brot oder Kürbsikernöl!?

Sauerteig muss vorbereitet und gefüttert werden, somit planen wann ihr Sauerteigbrot zubereiten wollt-auch dieses braucht unbedingt Brotgewürz!

Backen braucht Wärme! In einer kalten Küche, bei offenem Fenster gelingt kaum etwas-Teige mögen es kuschelig 🙂

Wenn ihr Flüssigkeiten hinzufügt, sollten diese immer warm sein-unbedingt darauf achten das es nicht zu heiß und nicht zu kühl ist!

Germ/Hefe mag es nicht zu heiß! Wenn ihr Milch aufkocht, abkühlen lassen und erst dann die Germ hinzufügen.

Probiert aus, es darf auch mal was schiefgehen! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber Erfahrungswerte bringen gute Ergebnisse und die ganze Familie freut sich wenn ihr sie mit frischem Brot verwöhnt 🙂

Ausserdem riecht die Wohnung dann so gut!!!

Hier das schnelle Dinkelrot von Marlene zu Hause gebacken:

IMG_3865

Wenn ihr Fragen habt, schreibt uns gerne oder hinterlasst uns ein Kommentar! Ihr könnt über den Link (www.kochbares.at) direkt mit Johanna Sederl Kontakt aufnehmen und Termine mit ihr vereinbaren.

Wir wünschen euch viel Spaß und gutes Gelingen 🙂

Eure Christiane und Marlene

Rezept Dinkelbrot Hefefrei

für 1 Kastenform, Zubereitungszeit: 10min, Backzeit: 50min

Zutaten:

  • 400g Dinkelmehl Vollkorn
  • 100g Buchweizenmehl (Hirse oder Dinkel)
  • 1 Pkg Weinsteinbackpulver
  • 1/2l Wasser + 1EL Apfelessig
  • 2EL Brotgewürz
  • 1TL Salz
  • 2EL kaltgepresstes Öl (Raps, oder Olivenöl)

Nach Belieben könnt ihr eine Hand voll Saaten dazu geben (z.b. Sonnenblumenkerne). Wenn ihr das Brot auch Babys im Beikost bzw Familienkost Alter geben möchtet, dann darauf verzichten. Oscar hat das Brot bereits gekostet und liebt es!!!

Zubereitung:

Alle trockenen Zutaten mischen, dann das Wasser, Essig und Öl zugeben und gut verrühren. Danach in die Kastenform (vorher mit Backpapier auslegen).

Bei Heißluft 200 Grad 20 min backen – danach auf 180 Grad zurückschalten und weitere 30 min fertig backen. Stichprobe machen!

Auskühlen lassen und genießen! Guten Appetit 🙂 

 

 

 

Kommentar verfassen